Die GAL-Räte im Eninger Gemeinderat

 

 
Annegret Romer
Simone Büttner
Uwe Moßig

Annegret Romer:

Fraktionsvorsitzende,
2014 zum vierten Mal mit 2814 Stimmen in den GR gewählt. Pädagogin,
langjährige Mitarbeit beim Ortsjugendring Eningen.

Tel. 8 81 82

gege-romer@gmx.de


Simone Büttner:

2014 zum dritten Mal mit 2197 Stimmen in den GR gewählt.
Krankenschwester, Mitarbeit beim Ortsjugendring Eningen.

Tel. 8 31 42

simone_buettner@web.de


Uwe Moßig:

Rückte 2012 für den langjährigen Gemeinderat Günne Fischer nach. 2014 mit
1180 Stimmen wieder gewählt. Diplom-Betriebswirt, verheiratet, 2 Kinder.

Tel. 3 04 56 68

uwe@mossig.de

Geschichtliches:

Bis 1984 waren CDU, SPD und FWV (Freie Wähler Vereinigung) mit jeweils 6 Sitzen im GR vertreten.

1984 trat der GAL-Vorläufer FGL (Freie grüne Liste Eningen u. A.) zum ersten Mal zur Kommunalwahl an. Gründer, Zugpferd und erster gewählter freier Grüner war Manfred Renz, der seine Stimmenanzahl von anfänglich 1030 bis auf 3615 bei den Kommunalwahlen 1994 steigern konnte. Seit 1989 saß er auch im Kreistag, 1991 wurde er auch für die Grünen als Unabhängiger in den Landtag gewählt. 1995 mißlang die erneute Kandidatur zugunsten von Annemie Renz und "Manne" bewarb sich erfolgreich als Bürgermeister in Bad Herrenalb. Zur zweiten Amtsperiode ist er 2004 dort jedoch nicht mehr wiedergewählt worden.

Mit Günne Fischer kam die GAL 1989 zu ihrem zweiten Sitz, 1994 mit Gabi Rall sogar zu ihrem dritten.

1999 ein herber Rückschlag. Trotz einer starken Liste und viel guter inhaltlicher Arbeit konnte die GAL ihren 3. Sitz nicht halten. Ein mißgelaunter Wähler reichte bundespolitischen Frust in die Kommunalpolitik weiter bzw. ging gar nicht erst zur Wahl. Günne Fischer und Annegret Romer waren die beiden GAL-Gemeinderäte bis 2004.

Der Wahlgang 2004 brachte jedoch mit über 17 Prozent der Stimmen eine deutliche Erholung und mit dem 3. Sitz der auf dem 10. Listenplatz kandidierenden Simone Büttner sogar eine erfolgreiche Rückeroberung des 3. GAL-Sitzes.

2009 zog die GAL stimmenmäßig an der SPD knapp vorbei und steigerte ihr Ergebnis leicht auf 17,52%.

2012 verabschiedete sich Günne Fischer nachüber 22 Jahren aus dem Eninger GR, Uwe Moßig rückte für ihn nach. Annegret Romer übernahm seinen 3. Bürgermeister-Stellvertretungsposten.

2014 steigerte sich die GAL auf 18,6% und vergrößerte den Abstand zur SPD (16,4%). An den 3 Sitzen für beide Fraktionen änderte sich nichts.


Aktueller Gemeinderat:

Die Sitzverteilung im Eninger Rathaus nach der GR-Wahl 2014 sieht wie folgt aus:

 FWV
6 Sitze
Dürr, B. Werz, Sonntag, Neuhäuser, Schult, Hönes
 CDU
6 Sitze
Sabieraj, Weller, C. Werz, baumann, Tittl, Hennenlotter
SPD
3 Sitze
R. Hummel, Wüsteney, C. Hummel
 GAL
 3 Sitze
Romer, Büttner, Moßig

Bürgermeister

Nach der Bürgermeister-Neuwahl am 8.7.2007 hat sich Alexander Schweizer mit 52,2% (2.256 Stimmen) vor Markus Lorenz mit 47,2% /2.038 Stimmen) durchgesetzt.
Die Wahlbeteiligung war mit 54,1% trotz der knappen Konstellation nicht unbedingt hoch.

Ausschüsse:

Ausschussname

Mitgliedermen

Verwaltungs- & Finanzausschuss

GAL: Büttner, Romer
FWV: Dürr, Hönes, Sindek
CDU: Bamann, Tittl, Weller
S
PD: R. Hummel

Technischer Ausschuss GAL: Moßig
FWV: Nau, Neuhäuser, Sonntag
CDU: Hennnelotter, Sabieraj, C. Werz
S
PD: R. Hummel, Wüsteney
Betriebsausschuss Gas/Wasser/Abwasser GAL: Moßig, Romer
FWV: Dürr, Nau, Sonntag
CDU: Baumann, Hennenlotter, C. Werz
SPD: C. Hummel
RSV-Aufsichtsrat Schweizer (BGM)

nuff
hoim